Spielberichte


7. Spieltag der Mixed-Runde

Am 12.März war der TSV Allmersbach zu Gast bei Tabellenführer in Rielingshausen. Dass es nicht leicht werden würde gegen die junge, spielstarke Mannschaft war klar. Aber der TSV trat selbstbewusst auf und konnte dem Gegner Paroli bieten. Trotz gutem Kampfgeist seitens der Allmersbacher konnte Rielingshausen mit 25:18 und 25:17 das Spiel klar gewinnen. Als zweiter Gegner stand dann der TSV Affalterbach auf dem Platz. Während Allmersbach auf gutem Niveau weiterspielte, kam Affalterbach nicht ins Spiel und musste den ersten Satz mit 10:25 abgegeben. Unverständlich blieb, warum dann Allmersbach das Niveau nicht halten konnte. Viele individuelle Fehler und Annahmeschwäche führte dazu, dass Affalterbach den Spieß umdrehte und seinerseits mit 25:12 gewann. Der dritte Satz lief dann ziemlich ausgeglichen und leider hatte am Ende doch Affalterbach die Nase mit 25:22 knapp vorne.

Für Allmersbach spielten Brita Borchert, Heike Bihlmaier, Gabi Nesper, Ralf Berger, Michael Etti, Uwe Schoch und Achim Schopf.

6. Spieltag 

Am 6. Spieltag hatte der TSV Allmersbach Heimrecht und erwartete als Gegner die Mannschaft des SV Westheim 1 und TSV Nellmersbach. Der Gastgeber hoffte an die guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen zu können.

Gegen die an zweiter Stelle stehenden Westheimer legte der TSV Allmersbach gleich gut los und spielte sich schnell einen 4-Punkte-Vorsprung heraus. Der TSV konnte gut Druck machen und ließ dem Gegner nicht allzu viel Gelegenheit zum guten Aufbau. Auch wenn Westheim am Ende noch etwas herankommen konnte, der Satz ging mit 25:23 verdient an die Allmersbacher, die mit Brita Borchert, Heike Bihlmaier und Gabi Nesper an diesem Tag drei gleichermaßen gute Zuspielerinnen hatten. Im zweiten Satz kam mit Pascal Schoch ein Neuling ins Spiel, der einen guten Einstand hatte und auf Außen ebenso wie Ralf Berger und Micha Etti eine gute Partie ablieferte. Auch Uwe Schoch und Achim Schopf, die in der Mitte um jeden Ball kämpften, gaben alles gegen einen gut spielenden Gegner. Der zweite Satz lief wie der erste: Allmersbach fightete um jeden Ball und führte, allerdings etwas knapper, immer mit 1-2 Punkten. Leider schlichen sich am Ende wieder mal ein paar unnötige Fehler ein und Westheim ließ sich das nicht entgehen. Fast schon die 3 Punkte im Sack, ließ sich der TSV damit doch noch die Butter vom Brot nehmen und verlor mit 23:25 und danach mit 19:25 auch den dritten Satz.

Im zweiten Spiel fertigte dann Westheim den TSV Nellmersbach, der viele Abstimmungsfehler hatte, mit 2:0 (25:12 und 25:15) ab.

Die Allmersbacher taten sich gegen die Grünen aus Nellmersbach ein klein wenig schwerer. Dennoch stand hier am Ende doch auch ein deutliches 25:18 und 25:16.

Mit dieser tollen Leistung, der leider nur das Sahnehäubchen fehlte, konnte der TSV nun an Backnang auf Platz 4 vorbeiziehen. Am nächsten Spieltag wird es gegen den Tabellenführer und den Tabellendritten aber etwas schwerer. Hoffen wir, dass die Allmersbacher ihr derzeitiges Hoch noch ein wenig ausdehnen können.

Klarer Sieg zum Rückrundenstart!

Der Auftakt zur Rückrunde ist dem TSV Allmersbach geglückt!

Am 18.1. war im Bize die Backnanger Mannschaft „Au Backe“ zu Gast. Der TSV zeigte sich in dieser Partie als Herr im Haus und hatte die Backnanger zu jedem Zeitpunkt im Griff. Zwar zeigte der TSV anfangs ein paar kleine Fehler im Angriff und auch zwischendurch gelang mal eine Annahme oder ein Aufschlag nicht, aber insgesamt trat die Mannschaft sehr abgestimmt als Team auf. Während Au Backe immer wieder Abstimmungsprobleme hatte, spielte der TSV wie aus einem Guss und hatte einen guten Aufbau, der von den Angreifern meist wuchtig in Punkte umgemünzt werden konnte. Der erste Satz endete mit 25:18 für die Allmersbacher und auch im zweiten Satz ließ die Mannschaft nach einem kurzen Rückstand nichts anbrennen und sorgte für ein klares 25:14. Dadurch konnte sich Allmersbach von den hinteren Rängen ein klein wenig absetzen und hat Anschluss zum Mittelfeld gefunden!

3 Punkte für Allmersbach

Am 2. Spieltag, am 23.10., musste der TSV Allmersbach nach Westheim fahren. Dort trafen im ersten Spiel der Gastgeber SV Westheim 1 und der TSV Nellmersbach aufeinander. Die Mannschaften lieferten ein heiß umkämpftes Spiel ab und Westheim hatte am Ende knapp mit 26:24 und 25:23 die Nase vorne.

Es war klar, dass es für Allmersbach gegen Nellmersbach nicht leicht werden würde, zumal man auch die letzten Spiele meist verloren hatte. Heute jedoch klappte es. Allmersbach kam gut ins Spiel und führte – insbesondere durch druckvolle Aufschläge von Micha Etti – schnell recht deutlich. Letztendlich endete der Satz dann auch klar mit 25:11. Im zweiten Satz ging es so weiter. Ralf Berger und Dieter Kuhn konnten, gut eingesetzt von Heike Bihlmayer und Brita Borchert, ihre Angriffe durchbringen und die Allmersbacher führten mit 16:6. Doch plötzlich kam Nellmersbach wieder ins Spiel, konnte mit guten Aufschlägen den Gegner unter Druck setzen. Letztendlich erreichte aber Allmersbach dann doch noch das rettende Ziel, knapp mit 25:23. Damit waren die ersten 3 Punkte unter Dach und Fach.

Gegen den Gastgeber lieferten die Allmersbacher auch ein gutes Spiel ab. Gute Blocks von Achim Schopf und Uwe Schoch bremsten die Angriffe der Gegner aus. Auch konnte Gabi Nesper ihre Angreifer immer wieder in Szene setzen. Doch ein paar Ungenauigkeiten in der Annahme und ein paar Abstimmungsfehler führten zu einem Rückstand, der sich leider nicht mehr einholen ließ und so gewann der SV Westheim verdient mit 25:21. Ähnlich lief der zweite Satz. Allmersbach teilweise mit 8 Punkten im Rückstand; doch am Ende zeigte sich der TSV noch mal von seiner starken Seite und kam bis auf einen Punkt an den Gastgeber heran, bevor der mit 25:22 den Sack zumachte. Leider kein weiterer Punkt für den TSV, aber am Ende doch eine gute beherzte Leistung.

Weiter so!!

Leider nur ein Punkt für die Volleyballer

Am letzten Vorrundenspieltag war für den TSV Allmersbach nur ein Spiel angesagt, bei dem man zum MTV Ludwigsburg musste. Im ersten Satz startete der TSV stark. Gabi Nesper konnte Ingo Schleif immer wieder gut anspielen, der seine Angriffsbälle „überragend“ verwandelte. Auch Heike Bihlmaier konnte die Angreifer immer wieder gut in Szene setzen. Leider schlichen sich dann aber in Annahme und Abwehr ein paar kleine Fehler ein, so dass der zwischenzeitliche 5-Punkte-Vorsprung schnell zusammenschrumpfte und der TSV sich im hart umkämpften ersten Satz mit 24:26 geschlagen geben musste.
Der zweite Satz verlief sehr wechselhaft. Nach einer 6:2-Führung und 7:13 Rückstand trafen sich die Mannschaften beim 19:19. Britta Borchert glänzte hier durch viel Einsatz und gutes Zuspiel. Insbesondere Thomas Weber konnte dabei durch gezielte Angriffe einige Punkte zum letztendlich verdienten 25:22 beitragen.

Auch der letzte Satz war spannend. Führte anfangs der MTV deutlich (12:5), so konnte Allmersbach sich dann noch heranarbeiten. Am Ende konnte Achim Schopf durch eine Aufschlagserie und Abwehrparaden seine Mannschaft noch zum 23:23 heranführen, doch die beiden letzten Punkte blieben den Ludwigsburgern vorbehalten, die sich mit 25:23 den 2:1 Sieg sicherten.

In einem spannenden Spiel zeigte der TSV über weite Strecken eine sehr gute Leistung. Um zu den Führenden aufzuschließen war das zu wenig, aber der Punkt bringt auch etwas Abstand zum Tabellenende. Wenn die fehlenden Spieler wieder an Bord sind, kann man vielleicht „noch ein Schippchen drauflegen“.

2. Pokalrunde gemeistert

In der 2. Runde des Bezirkspokals traf der TSV Allmersbach am 26.11. auf die klassengleichen TSF Welzheim. Der TSV ging von Anfang an konzentriert ins Spiel und konnte sich nach ein paar kleinen Fehlern der Welzheimer einen 3-4-Punkte Vorsprung erarbeiten. Die TSF war zwar mit ihren Angriffen meist gefährlich. Doch der TSV zeigte eine konstante Leistung und konnte seinen Vorsprung (mit 25:21) ins Ziel retten. Auch im zweiten Satz zeigte der TSV wieder Spielfreude und Einsatz und konnte auch diesen Satz ungefährdet mit 25:20 für sich entscheiden. Im 3. Satz kam dann eine Schwächephase. Nach mehreren Annahmefehlern und Aufschlagfehlern des TSV führten die TSF schnell und machten doppelt so viel Punkte wie die Allmersbacher. Erst am Ende konnte Allmersbach durch eine Aufschlagserie von Ingo Schleif von 13:24 noch auf 20:24 verkürzen. Dann gelang den Welzheimern der Siegpunkt. Im dritten Satz gaben die Allmersbacher dann noch mal alles und ließen Welzheim mit 25:13 keine Chance. Bleibt zu hoffen, dass diese Leistung auch in den nächsten Spielen gehalten werden kann.

Gute Leistung im Pokal und in der Runde

Im Pokal trat der TSV Allmersbach im Achtelfinal gegen den 2 Klassen höher spielenden TV Weiler an. Die Gäste konnten auch zeigen, dass sie zurecht höher klassiert sind als der TSV. Dennoch spielten die Allmersbacher gut mit und verloren in einem guten und spannenden Spiel zwar in 3 Sätzen, aber lange nicht so deutlich, wie man es hätte erwarten können, mit mit 20:25, 23:25 und 19:25.

Mit entsprechender Motivation fuhr man dann am 23.2. zum vorletzten Spieltag nach Ludwigsburg um gegen gleichklassige Mannschaften zu zeigen, was man konnte. Im ersten Spiel gegen den Gastgeber MTV erspielte sich Allmersbach schnell eine deutliche Führung. Allerdings wollte beim Stand vom 24:19 der erlösende Satzball einfach nicht gelingen. Der MTV hatte in dieser Phase Glück und der TSV kämpfte um diesen Satz, und hatte schließlich mit 29:27 den verdienten Erfolg. Auch im zweiten Satz ein ähnliches Szenario. Ein überlegener TSV, der beim 19:10 zeitweise mit 9 Punkten führte, geriet durch eine Aufschlagserie (und schlechte Annahmen) leicht ins Hintertreffen, konnte dennoch am Ende knapp mit 25:23 gewinnen.
Im Spiel gegen Bühlertann, die stark besetzt waren, hatte man im ersten Satz keine Chance und verlor mit 16:25. Der zweite, hart umkämpfte Satz ging dann knapp mit 26:24 an den TSV. Im letzten Satz dann ließen bei Allmersbach die Kräfte etwas nach und der TSV zeigte erneut Annahmeschwächen. Das Aufbäumen am Ende konnte die Niederlage (14:25) nicht mehr abwenden. Dennoch kann man mit dem Erreichten zufrieden sein. Bis auf kurze Schwächephasen trat der TSV stark und motiviert auf und hat etwas Abstand zum Tabellenende gewonnen.

Es spielten für Allmersbach: Brita Borchert, Gabi Nesper, Thomas Weber, Ingo Schleif, Dieter Kuhn, Uwe Schoch, Ronald Schwarz und Achim Schopf

Im Pokal Achtelfinale, mäßiger Erfolg in den Rundenspielen

Der TSV Allmersbach schaffte es in der aktuellen Pokalrunde ins Achtelfinale zu kommen. Dabei konnte am 12.1. die klassenniedrigere Mannschaft aus Neuhütten mit 3:0 besiegt werden.

Am Samstag, dem 18.1. spielte der TSV dann in Nellmersbach. Die Heimmannschaft besiegte im ersten Spiel das Team der TSF Welzheim mit 2:1.

Auch Allmersbach musste dann zuerst gegen Welzheim ran. Im ersten Satz zeigte der TSV wieder mal, wie man’s nicht macht: schlechte Annahmen und nur wenige gute Angriffsaktionen machten es dem Gegner leicht, mit 25:20 zu gewinnen. Im zweiten Satz zeigte man sich dann stärker und konnte mehr Druck aufbauen und mit 25:23 einen dritten Satz erzwingen. Nun lief’s bei den Allmersbachern und Welzheim zeigt nur noch wenig Gegenwehr. Ein klares 25:11 war die Folge.

Leider konnte man gegen Nellmersbach an diesen guten Satz nicht anknüpfen und verlor ähnlich wie gegen Welzheim den ersten Satz mit 25:19. Doch es ging wieder aufwärts. In einem hart umkämpften und sehr spannenden zweiten Satz konnten sich dann wiederum die Allmersbacher durchsetzen und mit 25:19 gewinnen. Im Entscheidungssatz lief dann bei den Allmersbachern nicht mehr viel zusammen. Ein paar unglückliche Bälle führten zu einem Rückstand und während Nellmersbach sich gegen Mitte des Spiels mehr und mehr begeistern konnte, ließen beim TSV die Kräfte nach. Mit 25:14 gewannen die Gastgeber diesen Satz verdient.

Es spielten für Allmersbach: Brita Borchert, Gabi Nesper, Thomas Weber, Ingo Schleif, Dieter Kuhn, Uwe Schoch und Achim Schopf

Mittelmäßiger Saisonabschluss

Der Saisonabschluss der Mixedrunde lief fast genauso wie die ganze Runde. Spannende Spiele, aber die Allmersbacher konnten sich doch nicht immer durchsetzen. In Welzheim gelang es zuerst den Ludwigsburgern, sich gegen die junge Welzheimer Mannschaft mit 2:1 durchzusetzen.

Auch die Allmersbacher starteten stark gegen Ludwigsburg. Insbesondere Thomas (Towe) Weber konnte sich anfangs mit seinen Angriffen immer wieder durchsetzen, dann folgte wieder eine annahmeschwache Phase der Allmersbacher und Ludwigsburg konnte sich einen Vorsprung erspielen. Doch Allmersbach kämpfte und setzte sich am Ende des ersten Satzes mit 26:24 durch. Den 2. Satz konnte dann Ludwigsburg mit 25:21 für sich entscheiden. Im letzten Satz legte dann der TSV noch einen Zahn zu. Gabi Nesper konnte mit gelungenem Zuspiel immer wieder Ingo Schleif einsetzen, der dem Block der Ludwigsburger keine Chance ließ und somit entscheidend zu 25:14-Satzgewinn beitrug.

Im spannenden Spiel gegen Welzheim merkte der TSV, dass man, auch wenn man ansonsten gut spielt, sich gegen die guten Gegner dieser Klasse kaum Fehler erlauben darf. 2-3 schlechte Annahmen, 2 nachlässige Blocks und schon liegt man hinten. Am Ende noch 4 misslungenen Angriffe, damit war die Niederlage besiegelt. Die Welzheimer gewannen in einem guten Spiel verdient mit 25:21, 25:19.

Letztendlich rangiert der TSV mit 16:16 Punkten und Platz 5 genau in der Mitte der Tabelle.

Es spielten für Allmersbach: Dagi Mornhinweg, Heike Bihlmaier, Gabi Nesper, Dieter Kuhn, Uwe Schoch, Ingo Schleif, Towe (Thomas Weber) und Achim Schopf.

Aus im Herrenpokal

Im Achtelfinale des Herrenpokals trat der TSV am 25.3. gegen Gündelbach an. Trotzdem man in dieser Konstellation noch nie zusammen gespielt hatte, lief es im an sich nicht schlecht. Aber wieder war es die Annahmeschwäche, die einen Sieg vereitelte. Gündelbach gewann das Spiel aufgrund der konstanteren Leistung verdient mit 3:1.

Es spielten für Allmersbach: Michael Fischer, Dieter Kuhn, Ronnie Schwarz, Ingo Schleif, Towe (Thomas Weber) und Achim Schopf.